Gut Heckenhof Hotel & Golfresort

In der Nähe von Bonn liegt das Hotel und Golfresort Gut Heckenhof im Bergischen Land. Zwei Freunde und ich wollten ein entspanntes Golfwochenende in der näheren Umgebung von Köln verbringen, gut essen und vor allem jede Menge Golf spielen. Spoiler vorab: Es hat geklappt 🙂
Ich hatte vom Gut Heckenhof schon viel gelesen und gehört und da es von Tür zu Tür gute 45min Fahrt sind, war die Entscheidung schnell getroffen. Das Angebot Stay and Play beinhaltete 18 Loch Golf, eine Hotelübernachtung, sowie Abendessen und Frühstück. Wir haben dann schnell nochmal 18 Loch nachgebucht und schon konnte es bei bestem Wetter losgehen.

Gut Heckenhof hat drei 9-Loch-Schleifen im Angebot + einen öffentlichen Kurzplatz, sowie natürlich eine Drivingrange. Leider war an beiden Tage, die wir dort waren die grüne Schleife belegt, so dass wir zweimal Rot-Gelb gegangen sind. Die Schleifen liegen sehr schön im Landschaftsschutzgebiet Siegaue und wie das Wort Bergisches Land schon sagt… ist es etwas hüglig. Auch wenn ich gelernt habe, das „Bergisches Land“ eigentlich vom Graf von Berg stammt und nicht von Bergen im alpinen Sinne 😉 Kleine Facts am Rande.

Wer schonmal im bergischen Land golfen war, denkt wahrscheinlich sofort an Bergziegenplätze wie Schloss Auel oder den Lüderich. Aber so hügelig ist Gut Heckenhof dann doch nicht.

Der Rote Kurs ist mit 2860m – Par 35 ein sehr fairer Einstieg in den Platz. Es sind keine übermäßig langen Bahnen dabei, aber wohl ein paar kniffelige Doglegs und Par 3 Löcher mit über 180m. Die Grüns waren auf allen Löchern, die wir gespielt haben in einem wirklich sehr guten Zustand! Wie ein Teppich. Ein schneller Teppich 🙂 Mein Heimatclub der Kölner GC ist ja in der Region schon bekannt für schnelle harte Grüns, aber die Grüns auf dem Heckenhof waren gefühlt nochmal einen Ticken schneller. Dafür aber auch noch recht weich von den Regenfällen die Tage zuvor. Das heißt bei hohen Annäherungen blieben die Bälle in der Regel direkt liegen und die anschließenden Putts mussten gut dosiert werden. Aber dennoch waren die Grüns wirklich fair und gut bespielbar.

An der roten 4 geht es vom Abschlag über eine Senke bis zu einem Dogleg. Ein schönes Bild, wenn nur nicht noch der Gegenwind dazugekommen wäre. 4er Eisen satt getroffen, ich hab schon spekuliert, ob der Bunker links ins Spiel kommt und dann war der Ball plötzlich mitten in der Senke verschwunden… 50m kürzer als geplant 🙂 Den Wind sollte man auf alle Fälle auf dem Schirm haben!

Der gelbe Par 37 Kurs ist mit 3273m die länge Schleife am Gut Heckenhof, läßt sich aber auch sehr gut spielen. Hier hängen die Fairways öfter mal zu einer Seite runter, aber wer genau auf die Abschlagstafeln schaut und entsprechend an der anderen Seite anhält, wird hier selten vor echten Schwierigkeiten stehen. Apropos Schwierigkeiten: Ich war noch verwundert, wir kurz am Heckenhof das Rough geschnitten. Das kannte ich von anderen Plätzen deutlich höher, aber als ich dann mal drin lag, wusste ich das man das nicht unterschätzen darf. Das Rough dort ist ziemlich dicht gewachsen und wenn man den Ball im Gras noch findet, muss man schon ganz schön was in den Schlag legen, um dort anständig rauszukommen.

Besonders gut hat mir die gelbe 9 gefallen. Den Abschlag des 356m lange Par 4 spielt man über ein Biotop. Hält man weiter links an, wird die zu überbrückende Strecke deutlich länger, aber man spart einige Meter Richtung Grün (ich hatte dort nur noch 120m bis zur Fahne). Spielt man gerade über das Biotop, wir der zweite Schlag Richtung höher gelegenes Grün mit ca. 185m doch sehr anspruchsvoll. Für das Auge echt schön und anspruchsvoll, ist es aber alles in allem auch eine gut zu spielende Bahn.

Der Architekt des Platzes Bill Amick hatte den Anspruch „I want to see smiling golfer on the 18th green“. Bei uns hat er es definitiv geschafft!

Auch die Zimmer, in unserem Fall Einzelzimmer in Haus 4 waren sehr schön. Zwar recht klein gehalten, aber dafür schön und modern einrichtet. Und beim Sonnenuntergang auf der Clubhausterasse das ein oder andere Getränk zu trinken und ein leckeres 3-Gang-Menü vorgesetzt zu bekommen, hat den ganzen Golfausflug abgerundet.


Wenn ihr mehr über das Hotel & Golfresort Gut Heckenhof erfahren möchtet, könnt ihr euch hier auf der Webseite umschauen.
Ich geh derweil mal eine After-Sun-Creme kaufen 😉

  1. Ha, da bin ich ab Mittwoch. Die Vorfreude steigt 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.