24 Stunden Golf – Mein Marathon-Golf-Erlebnis

Letztes Jahr habe ich davon gehört und gelesen. Bei GolfCity in Pulheim kann man einmal im Jahr für einen guten Zweck komplette 24 Stunden golfen. Dieses Jahr war für mich klar, ich muss da mitspielen! Und da mein Kollege Kai genauso golfverrückt ist wie ich, waren wir auch ziemlich schnell angemeldet!

Am Vorabend bin ich total begeistert und aufgeregt. Leider so aufgeregt, dass ich kaum schlafen kann. Macht sich natürlich super, wenn man 24 Stunden ohne Schlaf vor sich hat. Dementsprechend finde ich die Idee, als der Wecker klingelt, nur noch so semi-gut. Halb 8 am Samstagmorgen stehe ich dann nichts desto trotz pünktlich zum Kennenlernen der 24h-Golfer im Clubhaus bei GolfCity. 6 tapfere (wahlweise bekloppte) Golferinnen und Golfer wollen die Herausforderung 24h Golf annehmen. Wir sind uns auf Anhieb sympathisch… soviel Golfverrücktheit schweißt zusammen!

Samstag 8:00 Uhr

Kurz vor 8:00! Los geht’s zum längsten Golftag meines Lebens 🙂 24h GolfCity Köln Pulheim

Posted by Birdiesüchtig on Freitag, 31. Juli 2015

 

Nach einem Kaffee geht es dann motiviert bis in die Haarspitzen Richtung Abschlag und Uhr. Starterfoto! Das ist der Moment, wo mir klar wird, aus der Nummer kommst du jetzt nicht mehr raus. Aber bis jetzt will ich das auch nicht! Auch wenn ich ein wenig Angst vor meinem „müden Ich“ habe (das ist mitunter nicht immer so gut drauf). Erster Abschlag Mitte Bahn… läuft!

Uns war zwar allen bewusst, dass wir die Bahnen wohl noch 8-9 mal sehen werden, aber wir spielen, als wäre es das letzte Mal. Ehrgeizig und konzentriert, aber mit der nötigen Portion Humor und Freude, sind die ersten 9 Loch dann auch schnell vorbei. Joar… läuft!

Samstag 10:10 Uhr

 

Da es tagsüber bei GolfCity ganz gut besucht ist, müssen wir uns streng an unseren „Stundenplan“ halten. Kurze Pause mit ner Apfelschorle und weiter geht es mit Runde 2. Die Flights werden einmal durchgemischt… es soll ja keine Langeweile aufkommen 😉 So langsam sind wir warmgelaufen (die kurzen Hosen kamen nun auch raus) und es macht wirklich richtig Spaß! Sehr nette Flightpartner, tolles Wetter und scheinbar unendlich viel Golf. Was könnte es Schöneres geben?

Samstag ca. 12:00 Uhr

 

Runde 2 wird erfolgreich beendet und auf dem Weg von Bahn 9 entlang der Drivingrange, kommen wir an einem PE-Kurs vorbei. Der Trainer sagt fast andächtig: „Schaut euch mal die Jungs dort drüben an. Die spielen gerade 24h Golf. Heute früh um 8 angefangen, bis morgen früh um 8!“ Teils sehen wir bewundernde Blicke, teils aber auch pures Mitleid gemischt mit Unverständnis. Moment… hat da gerade einer gesagt „20 Stunden müsst ihr noch!“? 20 Stunden? Uff… naja jetzt gibt’s erstmal Mittag!

Kurzes Mittagspäuschen zur Stärkung und gleich gehts weiter. Bis jetzt ist es ziemlich entspannt 🙂 – 24h Golf @ GolfCity Köln Pulheim

Posted by Birdiesüchtig on Samstag, 1. August 2015

 

Samstag 13:20 Uhr

 

„Eine neue Runde, eine neue Wahnsinnsfahrt!!“ die Gefühlskirmes geht weiter! Auf der einen Seite die Freude eines kleinen Kindes, das wieder auf den Spielplatz geschickt wird. Auf der anderen Seite der miese kleine Schweinehund, der einem die restlichen Stunden ohne Schlaf runterzählt. Bis jetzt gewinnt aber deutlich das Kind! So langsam kenne ich ganz genau die Ecken jedes Loches, die man besser nicht anspielen sollte… und spiele sie trotzdem an. „Nein ich spiele diese Runde kein Pitchingwedge, nur weil letzte Runde mein Gap-Wedge zu kurz geblieben ist! Jetzt bin ich warm… dat läuft!“ Jawoll… lief es… nämlich wieder mal rückwärts vom Grün runter. Aber es liegen ja noch ein paar Runden vor uns und für Vernunft ist später immer noch Zeit genug 🙂

Samstag 15:40 Uhr

 

Hier wird nicht lang gefackelt, es geht direkt wieder auf die Bahn. Okay… nach 1-2 Kölsch. Aber die mussten wir trinken. Lady ist Lady. Und wenn man die nicht annimmt, gibt das schlechtes Karma! Also zurück auf die Bahn und direkt mal ein Birdie gespielt. Wer hat denn behauptet, dass sich Kölsch und Golfen nicht verträgt!? Achso… ich war das. Merkte ich dann auf Bahn 2-4. Gut, vielleicht sollte ich die nächste Kölschrunde aussetzen und wieder auf Apfelschorle umsteigen. Nicht, dass es noch unangekündigte Dopingkontrollen gibt. Apropos Kontrollen… bei ner Geschwindigkeitskontrolle wäre der Flight vor uns garantiert nicht rausgezogen worden… dafür ist der viel zu langsam!

Samstag 17:50 Uhr

 

It’s Kaffee und Kuchen-Zeit! So eine Stärkung zwischendurch ist doch ganz gut. Und bevor das Suppenkoma einsetzt, oder der Kuchen im Magen angekommen ist, geht’s wieder auf die Runde. Diesmal ist die Bahn wieder was leerer und wir kommen gut voran. Auf Runde 5 fängt man dann schon mal an „kluge Ratschläge“ zu geben. „Also auf der 8 schlage ich immer mitm Pitchingwedge ab, damit ich nicht bis zum Wasserhindernis komme. Dann noch einen Pitch quer drüber und man liegt zum Birdie“ … ja.. denkste. Der Pitch quer drüber ist dann leider direkt im Wasser gelandet. Hätte ich mal meine Klappe gehalten. Auch der berühmte Hundehaltersatz „das hat er aber noch nie gemacht“ kann mich nicht retten. Ich beschließe einfach meine Klappe zu halten und die „klugen Ratschläge“ zu vergessen.

Samstag 20:20 Uhr

12h gespielt, 12h kommen noch. Ich spiele immernoch mit dem 2. Ball und et macht noch Spass 🙂 – 24h @ GolfCity Köln Pulheim

Posted by Birdiesüchtig on Samstag, 1. August 2015

 

Zum Abendessen gibt’s lecker Bratwurst und Kartoffelsalat! Tip top für neue Kräfte, aber leider dann doch recht schwer im Magen. Dann halt schnell wieder auf die Runde und vorher noch ein Körbchen Rangebälle ziehen und Driver üben. Irgendwann müssen die Drives ja mal kommen. Und sie kommen! Abschlag auf der 1 mitm Driver. Gut erwischt und 60m vors Grün gelegt. Läuft! Klingt jetzt blöd, aber sowas motiviert dann wieder für einige Stunden! So langsam setzt die Dämmerung ein. Auf der 5 sehen wir dann schließlich unsere Bälle gar nicht mehr. Golfen nach Gehör nennt man das wohl. Klappt super, wenn man den Ball gut und gerade trifft. Hat aber so seine Tücken, wenn man ein bissl quer schießt. Ergebnis? Bälle weg und nach der 5 quer rüber zum Clubhaus, die Leuchtbälle holen!

Samstag 22:50 Uhr

 

Es ist finster, der Mond scheint helle… da kommt doch auf die schnelle… ein Mann… mit Leuchtbälle(n). Und Knicklichtern. Wir spielen Vollmondgolf und direkt auch das gleichzeitig stattfindende Vollmondgolfturnier. Knicklichter im Ball, Knicklichter am Bag und an der Hose, sowie auf der Bahn und in den Löchern. Gut, dass wir die Bahnen schon in und auswändig kannten. Entfernungen Lasern ist ja nicht mehr. Aber mit den Leuchtbällen kam man auch nicht so weit. Die waren hart wie Stein. Aber konnten schwimmen! Wir haben lange darüber philosophiert, wie das zusammenpasst…

Vollmondgolf!

Posted by Birdiesüchtig on Samstag, 1. August 2015

 

Aber erstaunlicherweise klappte es doch ziemlich gut mit der Nachtrunde! Putten, ohne Breaks zu sehen… läuft!

Sonntag 1:50 Uhr

 

Die Nachrunde hat doch etwas länger gedauert als gedacht. Zur Stärkung gibt es eine Mitternachtssuppe… also… eine kurz nach Mitternacht… ihr wisst schon. So langsam fängt das rechnen an. Wenn wir mindestens noch 3 Runden gehen wollen, müssten wir direkt wieder los. Worauf also warten? Auf die Müdigkeit? Nichts da! Los los los! Mist… die Müdigkeit ist mit auf die Runde gekommen. Aber sie hält sich noch dezent im Hintergrund. Mittlerweile ist der Platz, von uns abgesehen, komplett leer. Wir kommen auch wieder was zügiger voran, obwohl erbittert bis zum Schluss geputtet wird. „Ich mag das Geräusch so, wenn der Putt fällt“.

Sonntag 4:00 Uhr

 

Es ist kurz nach vier. Wir haben jetzt 68 Loch gespielt. Der Rücken ist deutlich spürbar und den ersten Mitspieler haben wir verloren… weiter gehts! Booyaa – 24h @ GolfCity Köln Pulheim

Posted by Birdiesüchtig on Samstag, 1. August 2015

 

Der erste Mitspieler fällt aus. „Ich hab einfach keine Lust mehr und will ins Bett“. So ein bisschen kann ich ihn verstehen. Ein Weiterer liegt schlafend mit einem Sonnenstich auf dem Sofa im Clubhaus. Ich werde auch etwas wehmütig, wenn ich ans warme kuschelige Bett Zuhause denke. Aus! Pfui! Weg mit den Gedanken. Wir schauen uns alle nur noch aus müden Gesichtern an. Kurz hingesetzt war Kai und mir klar, wir können nicht sitzenbleiben. Wenn wir jetzt eine Pause machen, stehen wir nicht mehr auf. Dann ist es vorbei. Also schnell die Schorle austrinken, Sachen packen und auf geht’s in die nächste Runde. Ein kleiner Lichtstreif am Horizont, ist die nahende Dämmerung. Wir wissen, dass wir eigentlich irgendwann auf dieser Runde wieder in den Sonnenaufgang spielen. Ich muss sagen, die Löcher bis dahin sind wirklich hart. Der harte Leuchtball macht keinen Spaß mehr, es ist bitterkalt durch die feuchte Luft und der Rasen und meine Schuhe sind pitschnass. Aber als auf der 5 die Sonne so langsam auftaucht und ich wieder einen echten Golfball spielen kann, bekomme ich neue Energie. Die Sonne und die Wärme kommen gleich zurück und dann geht es in den Endspurt! Diese Runde ziehen wir durch, kurz auftanken und dann die letzte Runde gleich hinterher!

Sonntag 6:30 Uhr

 

Zwei weitere Mitspieler sind leider ausgestiegen. Schade, so kurz vor dem Ziel. Aber wenn der Körper nicht mehr mitspielt, sollte man auch so vernünftig sein und aufhören. Daher Respekt vor der Entscheidung! Und siehe da, der Sonnenstich-Kollege ist auch wieder wach und gerade (scheinbar mit medical exemption) mit dem e-Cart unterwegs zum Abschlag. Tse tse.. sowas geht doch nicht! Skandal! E-Cart…pffff. „Habt ihr noch eins? Bitte, bitte!“. Haben sie nicht. Args. Egal! Die Sonne scheint, wir haben 1 1/2 Stunden bis 8:00 Uhr und starten zu Fuss auf die letzte Runde!

Ich habe eigentlich damit gerechnet, dass mir so richtig die Füße und Beine wehtun. Ist aber gar nicht so. Man bin ich stolz. Auch der Schwung läuft noch einigermaßen rund. Abschlag ist Sahne und landet auf dem Grün, ich bücke mich stolz zu meinem Tee runter und….. aaaaaargs. Sagte ich was von rund laufen? Man man man ist das ein Muskelkater im Rücken. Bücken ist kaum noch drin. Was würde ich jetzt für eine Teleskop-Pitchgabel geben, oder so ein Gummisaugnapf, um die Bälle aus dem Loch zu fischen. (Merke – Patent für Teleskop-Pitchgabel beantragen)

Noch 35min und drei Löcher liegen vor uns. Endspurt!!

Posted by Birdiesüchtig on Samstag, 1. August 2015

 

Loch 8. Gleich haben wir es geschafft! Matthias von GolfCity kommt schon mit dem E-Cart angefahren. In meinem Kopf summt die Rocky-Melodie. „Jungs, gleich habt ihr es geschafft! Ich komm gleich mit der Dame von der Presse rum. Wartet mal an der 9!“. Yes! Halt… hat er Presse gesagt? Schnell die Sonnenbrille aufgesetzt. Man muss ja nicht das ganze Elend zeigen 😉 Kurzes Fotoshooting am Tee, ein paar Interviewfragen und dann kam der letzte Abschlag. 185m Par 3. Die letzten Kräfte mobilisiert und zack… 1,5m an die Fahne! Wie zum Geier hab ich das denn gemacht?! Und dann unter Aufsicht von Kai, der Presse und Matthias unter jubeln und hüpfen (ja, ich konnte noch hüpfen), beende ich das 86. und damit letzte Loch des 24 Stunden-Golf-Marathons mit einem Birdie!

Sonntag 8:00 Uhr

 

Stolz wie Oskar kommen wir am Clubhaus an und werden nochmal zum Abschlag gefahren. Finisherfoto ist angesagt. Am Abschlag steht der PE-Kurs vom Vortag. Die Blicke zwischen Bewunderung, Mitleid und völligem Unverständnis sind geblieben… aber das ist jetzt egal! Das Foto mit der Uhr wird geschossen und anschließend gibt es ein großes Finisher-Frühstück. So langsam wird mir bewusst, dass es jetzt vorbei ist.

GESCHAFFT!! 24h Golf, 86 Loch und drei Finisher. Jetzt erstmal Frühstück und dann ins Bett. – 24h @ GolfCity Köln Pulheim

Posted by Birdiesüchtig on Samstag, 1. August 2015

Es hat unglaublich viel Spaß gemacht! Sehr nette Mitspieler, tolles GolfCity-Team (ein riesen Dankeschön an Christopher, die gute Seele im Bistro, der uns tapfer die 24 Stunden durch versorgt hat!!) und es war echt ein wahnsinns Erlebnis.

Würde ich es nochmal tun? Nein… definitiv nein! Niemals… nicht in diesem Leben… nicht in zehn Jahren…zumindest nicht dieses Jahr… naja… schaun mer mal 🙂

  1. Respekt vor der Leistung und dem Willen!!! Schöner Blogbeitrag!

  2. Ich zieh den Hut vor euch. Sensationell. Klasse Aktion. 👍

  3. Sim Se sagt:

    sehr cooles Filmchen! 👍🏻😃

  4. Sehr schön geschrieben 👌🏻

  5. Der Wahnsinn! Mir reichen 36 Loch bei den clubmeisterschaften!!! Hut ab!!

  6. Kat Rin sagt:

    Chapeau vor dieser Leistung und dein Bericht – schön zu lesen, da bekommt man schon Lust 😉

  7. da kann man nur den Hut ziehen! Chapeau.

  8. Sag nächstes Jahr Bescheid! 😉

  9. RESPEKT ! 24 Stunden und durchgehalten. Ich bin nach 5 Stunden 18 Loch Sonntagsgolf schon platt !

  10. Bravo ihr seid echte Golf Helden !👏

  11. Viel mehr als 36 Loch geht bei mir leider nicht. Da tut schon alles weh… aber 24h?
    Hut ab und absoluten Respekt vor der Leistung!

    PS: Nachtgolfen gab es bei uns im Club letztens auch, leider konnte ich da nicht. Reizt mich aber auch mal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.